Anleitung

1. Wacholder mazerieren

Die Basis für deinen Gin ist ein neutraler Alkohol. Wir raten zu einem guten Wodka. Dieser wird aus Weizen gebrannt, wie auch der Alkohol für die konventionelle Gin-Herstellung. Die wichtigste und charakteristische Zutat für Gin sind Wacholderbeeren. Diese müssen einen Tag lang in der Gin-Basis ziehen. Dieser Prozess heißt mazerieren – das ist kaltes Einlegen von Substanzen wie Kräutern in eine Flüssigkeit. Wenn du die Beeren vorher leicht andrückst, dann werden die Aromen besser an den Alkohol abgegeben.

do your gin, tonic, juniper, wacholder, gin machen, do it yourself

2. Botanicals auswählen

Nach 24 Stunden kannst du dem Gin deine eigene, individuelle Note geben, indem du deine bevorzugten Gewürze hinzufügst. Diese Gewürzmischung mazerierst du für weitere 24 Stunden und filterst sie anschließend. Jetzt kannst du schon probieren! Damit sich die Aromen besser entfalten, kannst du den Gin für weitere 12 Stunden offen in den Kühlschrank stellen.

Weil dein Gin nicht destilliert wird, behält er seine charakteristische Farbe.

Als Anregung und damit du eine Vorstellung für die Mengen hast, haben wir drei Rezepte in das Gin Set gelegt. Diese kannst du durch Aromen deiner eigenen Küche erweitern – beispielsweise Basilikum, Rosmarin, Fenchel, Chili, Zitronenschale, Ingwer. Sei kreativ und genieße deinen persönlich geprägten Gin!

 

3. Batch Signieren und genießen – vielleicht im Gin Tonic?

Du kannst dein individuelles Rezept auf dem Label verewigen und deine eigene Batch signieren. Dein Gin ist fertig, du kannst ihn jetzt genießen. Wie wäre is in einem Gin Tonic?

  1. Fülle ein Glas bis oben hin mit Eis. Oft wird angenommen wenig Eis verwässert weniger – das ist ein Trugschluss, denn viel Eis hält die Kälte besser und das Eis schmilzt langsamer. Große Eiswürfel bieten sich gut an, sehen hübsch aus und halten deinen Drink lange kühl.

  2. Löse die Zitronenschale von einer Zitrone. In der Schale befinden sich die viele wunderbar frisch duftende Zitrus-Aromen. Gib die Zitronenschale in ein Glas und rühre um, damit sich die Aromen im Glas entfalten können. Du kannst auch andere Zitrusfrüchte, wie Limetten, Orangen oder Yuzu nehmen. Verwende hierfür bitte unbedingt Bio-Früchte ohne gespritzte Schale, um keine ungesunden Pestizide zu dir zu nehmen. Außerdem schmeckt gespritzte Schale nicht – sie ist bitter!

  3. Gieß deine Do Your Gin Rezeptur in das Glas – lasse ihn dabei über die Eiswürfel und die Schale fließen. So nimmt dein Gin weitere Zitrusaromen auf.

  4. Fülle das Glas mit dem Tonic deiner Wahl auf. Ein gutes Mischverhältnis zwischen Gin und Tonic ist 1:3 – je nach gewünschter Trinkstärke und Tageszeit kannst du variieren.

Falls du Rezeptideen benötigst oder Anregungen hast, wir freuen uns über eine Nachricht!